News

123 ••8
27.12.2021

„Christkindl“ für Alleinerzieherinnen

Club St. Veit/Glan hat Pakete geschnürt

Der Frauenclub „Soroptimist St. Veit an der Glan“ unterstützt auch heuer vor Weihnachten alleinerziehende Frauen und Familien mit geringem Einkommen. Der Club hat 22 Pakete geschnürt und dem Jugendamt St. Veit an der Glan übergeben.

In diesen Paketen sind regionale Lebensmittel und Gutscheine für einen Drogeriemarkt. Die Empfängerinnen sind gemeinsam mit dem Jugendamt der Bezirkshauptmannschaft St. Veit/Glan ausgewählt worden.  „Wir wollen damit Frauen unterstützen, die es gerade in der Coronakrise oft schwer haben“, sagt Christin Flor, die Präsidentin von Soroptimist St. Veit/Glan.  Finanziert worden sind diese Pakete aus dem Verkauf von selbstgemachten Adventgeschenken und Köstlichkeiten, die von den Clubschwestern kürzlich auf dem Bauernmarkt verkauft wurden.

mehr...

24.11.2021

Oranges Zeichen gegen Gewalt

Rathaus, Raika und Burg Liebenfels leuchten

Als Zeichen gegen Gewalt an Frauen leuchten ab 25. November auch Gebäude im Bezirk St. Veit an der Glan orange: das St. Veiter Rathaus, die Raiffeisenbank St. Veit und der Turm der Burgruine Liebenfels. Damit unterstützt der Frauenclub „Soroptimist“ mit Hilfe der Stadtgemeinde, der Bank und des Burgbetreibers die weltweite UN-Kampagne „Orange the world – 16 Tage gegen Gewalt an Frauen“. Auch das Spital der Barmherzigen Brüder beteiligt sich an der "orangen" Aktion.


Österreichweit leuchten 230 Gebäude orange: von 25. November 2021 (internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen) bis 10.12.2021(internationaler Tag der Menschenrechte). 2021 ist Österreich trauriger Spitzenreiter in der EU mit bisher 28 Femiziden (Frauenmorden). Öfter als jede 2. Woche wurde ein Frauenmord begangen!

 

Hilfe für Betroffene:

24h-Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555

Polizei 133 oder 122

mehr...

23.10.2021

20-Jahr-Jubiläum und neue Präsidentin

Christin Flor folgt Isolde Sauper

„Soroptimist St. Veit an der Glan“ hat kürzlich sein 20-jähriges Bestehen gefeiert.  Turnusgemäß gibt es eine neue Präsidentin: Christin Flor übernimmt diese Aufgabe für die kommenden zwei Jahre von Isolde Sauper.

Christin Flor (links) übernimmt von Isolde Sauper das Präsidentinnenamt.
Christin Flor (links) übernimmt von Isolde Sauper das Präsidentinnenamt.


Ziel der „Soroptimistinnen“ ist es weltweit, Frauen und Mädchen zu unterstützen; zum Beispiel in schwierigen Lebenslagen oder auf ihrem Bildungsweg.  „Trotz coronabedingter Einschränkungen hat das „Soroptimist St. Veit an der Glan“ auch in den vergangenen zwei Jahren getan. Der Erlös von Veranstaltungen wie des Edel-Flohmarktes ist dafür verwendet worden“, zieht die scheidende Präsidentin Isolde Sauper Bilanz.  Ebenso gibt es ein Leseprojekt an der St. Veiter Volksschule. Clubschwestern unterstützen ehrenamtlich Kinder, um Begeisterung für das Lesen und Sprache zu wecken.  Finanziell unterstützt werden auch das St. Veiter Jugendzentrum, der Vinci-Bus, der Speisen an obdachlose Menschen ausgibt, sowie Frauen in individuellen Not-Situationen.

In diesem Sinne will auch die neue Präsidentin Christin Flor weitere Akzente setzen. Die 53-jährige St. Veiterin ist BHS-Lehrerin für Sport und Geografie an der HAK in Klagenfurt. Ihr Motto: Wenn Frauen zusammenarbeiten, können sie gemeinsam noch mehr bewegen.

Der nächste Termin für den guten Zweck steht auch schon fest:  Die Soroptimistinnen organisieren und betreuen einen Glühweinstand am 27.11. und 28.11. in Hintnausdorf, Gut Lindenhof. Dort wird unter anderem die „Schatztruhe Wimitzer Berge“ ihre Weihnachtsaustellung präsentieren.

mehr...

05.10.2021

Bilanz einer Wanderung

Das haben wir in den 100 Tagen der Road to Equality erreicht

Dies ist ein Eigenlob in Zahlen und Fakten, das sehr deutlich zeigt, was alles wir Soroptimistinnen Österreichs gemeinsam erreichen können. Angeführt durch Unionspräsidentin Eliette Thurn und das Soko-Team unter der Leitung von Maria Schönauer (Club Wien Vivata) wurde die Wanderung durch ganz Österreich, die Road to Equality, mit ihren vier Schwerpunkt-Themen ein beispielloser Fackellauf für die Verbesserung der Situation von Frauen in unserer Gesellschaft.

Zum Abschluss der Kampagne in Eisenstadt trafen Grußbotschaften der aktuellen SI-Weltpräsidentin Sharon Fisher und unserer neuen Föderationspräsidentin Carolien Demey per Video ein.

loading...

Kommunikationskoordinatorin Barbara Klauß hat am ersten Oktoberwochenende folgende "Rechnung" für die Arbeit von 100 Tagen (26. Juni bis 3. Oktober 2021) zusammengestellt:
§ 2000 Wanderinnen und Wanderer hatten sich für die verschiedenen Etappen der Wanderung durch Österreich angemeldet. Die Anzahl der tatsächlichen Weggefährten war jedoch höher, konnte aber noch nicht eruiert werden.
§ Die Summe der 100 Etappen betrug 3752 km
§ Insgesamt wurde 1045 Stunden und 50 Minuten gewandert
§ Das Begleitfahrzeug war 4581 km im Einsatz
§ Ins Logbuch der Wanderung wurden 72.000 Unterschriften eingetragen

Die Kampagne wurde von umfangreichem Lesestoff und zahlreichen Mitnahmeartikeln unterstützt:
§ Der Sonderseite 100jahre.soroptimist.at der Agentur Der M-Effekt
§ Dem Sonderjournal unter der Regie von Evelyn Benesch und Dietlinde Hinterwirt
§ Den Themenfoldern von Elfi Palkovits (Finanzen), Andrea Rockenbauer (Gewalt), Evelyn Ernst (Wohnen) und Monika Mustak (Gesundheit)
§ Sozial Media-Betreuung von Katharina Rudolf
§ Videoaufnahme und -Bearbeitung durch Marie-Theres Thiery
§ Notfallkarten & Merchandise-Produkte

Die Bilanz der österreichweiten bis regionalen Pressearbeiten führte bis heute zu 405 Beiträgen in Zeitungen und Magazinen, wodurch 7,240.540 Leserinnen und Leser einmalig erreicht wurden, und mehr als 18,964.230 Mehrfachkontakte gezählt werden konnten.
15 TV-Beiträge bzw. Interviews erzielten laut ORF eine Reichweite von 132.000 bis 160.000 Zuschauerinnen und Zuschauer pro Sendung in den Bundesländern, gesamt knapp 1,980.000 Menschen. 5 Privatsender-Beiträge brachten weitere 48.000 Publikums-Kontakte.
32 Radiointerviews machten etwas mehr als 231.000 Zuhörerinnen und Zuhörer auf unsere Road to Equality aufmerksam.
Auf Instagram hat Soroptimist Austria nun 108.000 Abonnenten, auf Facebook 98.000 Follower.

Diese große Öffentlichkeit ist das Resultat der gemeinsamen Anstrengung aller österreichischen Clubs. Ab jetzt hat Österreichs Soroptimimus den Status als bestgehütetes Geheimnis des Landes überwunden. Details und Strecken sind auf 100jahre.soroptimist.at nachzulesen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den zahlreichen Sponsoren, die unsere Aktivitäten und Projekte im Rahmen der Kampagne unterstützt haben.

mehr...

14.09.2021

Jubiläum mit den 'GEHsprächen'

Club St. Veit/Glan besteht seit 20 Jahren

Erfolgreich waren die "GEHspräche" des Club St. Veit an der Glan. Gleichzeitig haben wir an diesem Wochenende das 20-jährige Bestehen des Clubs gefeiert.

Von der Burgenstadt Friesach über die Herzogstadt St. Veit an der Glan bis nach Feldkirchen führten an zwei Tagen die GEHspräche des Clubs St. Veit an der Glan. Bei einigen Raststationen sind interessante GEHspräche geführt worden, um auf frauenrelevante Themen aufmerksam zu machen. Auch Unionspräsidentin Eliette Thurn war dabei. In St. Veit an der Glan sind die Clubschwestern und die Begleiter/innen von Bürgermeister Martin Kulmer und Vizebürgermeisterin Silvia Radaelli empfangen worden. Zum Abschluß hat der Club sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. In festlicher Tracht haben wir die  Burgruine Liebenfels besucht und anschließend bei einem Abendessen Rückschau gehalten, aber auch neue Projekte besprochen.

mehr...
Soro gehen.jpg

123 ••8